Gartenagogik - Menschen mit Pflanzen begleiten

Wo wird Gartenagogik eingesetzt?

Menschen mit einer Behinderung: Wohnheim, Wohngruppe, Geschützter Arbeitsplatz, Tagesstruktur, Freizeiteinrichtung usw.

Menschen im Alter: Alterszentrum, Pflegezentrum, Betreutes Wohnen, Alterswohngemeinschaft usw.

Kinder und Jugendliche: Kinderheim, Jugendheim, Kinderdorf, Mutter-Kind-Heim, Einrichtungen für Drogenabhängige, Frauen- und Kinderhaus, Kinderspielplatz usw.

 

© Fotos: Fides Auf der Maur

Ziele und Methoden

Zielebenen der Gartenagogik

  • Stärkung der Eigenverantwortung
  • Erhalten der Lebenskontinuität
  • Sicherung der sozialen Integration
  • Prävention
  • Förderung von Kreativität
  • Anbieten sinnvoller Beschäftigung

Methoden der Arbeits- und Gartenagogik

  • Vollständige Handlung ermöglichen
  • Handlungsspielraum erweitern
  • Komplexität erfahren lassen
  • soziale Unterstützung gewährleisten
  • Individuelle Entwicklung fördern
  • Professionalität umsetzen
  • Reflexivität ermöglichen

Fachgebiete, wo Gartenagogik eingesetzt wird

  • Arbeitsagogik
  • Pädagogik
  • Sozialpädagogik
  • Heil- und Sonderpädagogik
  • Schulergänzende Betreuung
  • Soziokulturelle Animation
  • Erwachsenenbildung
  • Betreuung
  • Aktivierung und aktivierende Alltagsgestaltung